Energiewende: Ja – Stromtrasse SuedLink über Lügde: Nein!

Die FWG Lügde steht für die Energiewende. Das Atomkraftwerk Grohnde in unserer unmittelbaren Nachbarschaft sollte möglichst schnell vom Netz genommen werden.

Die von TenneT vorgeschlagene Trassenführung der Gleichstrom-Hochspannungsleitung über die Südstadt, hier besonders über Wörderfeld, Sabbenhausen, Henkenbrink, Falkenhagen und Rischenau  findet nicht die Zustimmung der FWG Lügde.

Die FWG Lügde lehnt diese Trassenführung ab.

Die von unserem Bürgermeister Heinz Reker an die Tennet TSO GmbH mitgeteilten Bedenken gegen diese geplante Trassenführung teilen wir vollumfänglich. Wieso wird die Hochspannungsleitung mit einem Umweg von ca. 200 km geplant, wenn sie parallel an der Autobahn oder an der ICE-Strecke geplant werden könnte. Besonders die Trassenführung über Wohnsiedlungen in Rischenau sind bedenklich. Wir fordern Tennet auf, die Planung zu überdenken und schlagen vor, den kürzeren Weg an der Autobahn entlang zu favorisieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>